eSIM: Infos zu Anbietern, Vorteilen und Smartphones

Die neue Generation der SIM-Karten ist da: Die eSIM. Telekom und Vodafone sind als erste eSIM-Anbieter in Deutschland, speziell mit Apple-Produkten wie das iPhone XS, XS Max oder XR, Vorreiter in diesem Bereich. Sogar die aktuellen Smartwatches und Apple Watches verfügen über die neue eSIM-Technologie. Was eSIM ist, wie das funktioniert und welche Anbieter dir Tarife und Verträge mit eSIM anbieten, wirst du genau hier erfahren. Ebenso haben wir für dich einige Geräte aufgelistet, die bereits eine eSIM besitzen.

Was ist eSIM?

Die eSIM soll der Nachfolger der normalen SIM-Karte werden. Das „e“ steht dabei für „embedded“, also „eingebettet“. Die eSIM ist ein, in dein Gerät, wie z.B. dein Smartphone, eingebetteter bzw. eingebauter Chip. Der Chip ist somit fest in deinem Gerät bzw. Handy integriert. Wenn du bspw. deinen Mobilfunkanbieter wechselst, musst du endlich nicht mehr deine SIM-Karte wechseln bzw. warten bis deine neue SIM-Karte da ist, denn bei eSIM funktioniert das etwas anders.

eSIMVodafone
vodafone.de

Wie funktioniert eSIM?

Deine Nutzerdaten, also dein Mobilfunkvertrag, wird in deinem eSIM-Profil gespeichert. Dieser liegt dir bei deinem Anbieter vor und wird durch dein Smartphone einfach heruntergeladen. Das war im Prinzip schon alles und du kannst deinen Mobilfunkvertrag nutzen. Wechselst du den Anbieter, lädst du dir einfach dein neues eSIM-Profil aufs Smartphone runter. Dein eSIM-Profil findest du dann meistens im Internet auf der Homepage des Anbieters im Kundenbereich.

Runterladen kannst du dir dein eSIM-Profil bspw. über einen QR-Code, den du mit deinem Gerät einscannst. Mit deinem Smartphone kannst du das bspw. ganz einfach über einen QR-Scanner machen.

Beispielsweise kannst du von Vodafone eine "eSIM-Aktivierungskarte" erhalten. Diese Karte kannst du dann einfach für dein Gerät benutzen, um deinen neuen Tarif auf deine eSIM herrunterzuladen und zu aktivieren. Wie du im Bild erkennen kannst, läuft das ebenfalls über einen QR-Code ab.

Hört sich ganz gut an oder? Endlich kein lästiges Warten mehr auf deine neue SIM-Karte, wenn du bspw. den Anbieter wechselst, weil der Internet-Tarif woanders mal wieder günstiger ist. Und du musst auch nicht mehr wissen, ob du eine normale SIM-, eine Micro-SIM- oder Nano-SIM-Karte in dein Smartphone einlegen musst.

Welche Anbieter bieten eSIM an?

Das eSIM-Konzept ist momentan leider noch nicht sehr weit verbreitet, weshalb es noch nicht viele Provider gibt, die Tarife bzw. Verträge dazu anbieten. Natürlich erhältst du bei den gängigen und großen Mobilfunkanbietern in Deutschland die Möglichkeit eSIM zu benutzen. Dazu zählen u.a. Vodafone, Telekom und O2. Ebenso bietet Telefónica seit einiger Zeit die Möglichkeit an, Tarife mit eSIM anstelle von normalen SIM-Karten abzuschließen.

Voraussetzung, um überhaupt eSIM-Tarife nutzen zu können, ist natürlich, dass du ein mobiles Endgerät, wie z.B. ein Smartphone mit einer eSIM besitzen musst. Welche Geräte über eSIM verfügen, zeigen wir dir weiter unten.

Fallen Kosten bei der Tarif-Nutzung an?

Schließt du bei den aktuellen Anbietern von eSIM, wie Vodafone, O2 oder Telekom, einen Tarif bzw. Vertrag ab, fallen in der Regel keine zusätzlichen Kosten oder Gebühren an. Bei einer physischen SIM-Karte musst du meistens ja noch die SIM-Karte an sich bezahlen.

Da es in Deutschland aktuell noch nicht so weit ist, dass die eSIM als Haupt-SIM angeboten wird, sondern nur als eine zweite Karte, fallen noch Gebühren für die eSIM an. Da du bspw. bei der Telekom die MultiSIM-Option auswählen musst, fällt dort eine monatliche Gebühr von rund 5 € an.

Ausgehend von dieser Situation fallen also prinzipiell noch zusätzliche Kosten für die Nutzung einer eSIM an. Sobald die eSIM als Haupt-SIM benutzt werden kann, sollte sich das allerdings erledigt haben.

Vorteile der eSIM

Der erste Vorteil der eSIM, der uns ins Auge fällt, ist, dass du kein lästiges „Herumgefummel“ mehr mit verschiedenen SIM-Karten-Formaten hast. Folglich musst du allgemein deine SIM-Karte nicht mehr auswechseln, sondern lädst dir einfach dein (neues) eSIM-Profil, was du online im Internet finden kannst, herunter. Du behälst dabei auch alle Eigenschaften deiner mobilen SIM-Karte bei. Wenn du bei einem Anbieter von deiner SIM-Karte auf eine eSIM-Karte umsteigst, kannst du ebenfalls deinen Tarif mitnehmen. Somit behälst du den Tarif deiner mobilen SIM-Karte auch bei deiner eSIM-Karte bei. Wie das eSIM-Profil allerdings wirklich auf dein Smartphone geladen wird, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

Bist du mal im Ausland unterwegs, kannst du auch einfach schnell den Anbieter wechseln und musst für keine überteuerten Roaming-Gebühren die Rechnung begleichen. Du kannst nämlich theoretisch auf einem eSIM-Profil mehrere Profile gleichzeitig speichern.

Du kannst dein eSIM-Profil parallel auf mehreren mobilen Endgeräten benutzen, ohne bspw. eine zweite oder dritte SIM-Karte dazu zu bestellen, was meist auch mit zusätzlichen Kosten verbunden wäre. Du könntest somit dein iPhone XS mit deinem eSIM-Profil benutzen und gleichzeitig auch deine Apple Watch Series 4 mit demselben Profil.

Welche Geräte können eSIM benutzen?

Zu guter Letzt wollen wir dir die Geräte auflisten, die mit eSIM ausgestattet sind. Darunter befinden sich nicht nur Smartphones, sondern auch Tablets und Smartwatches. Im Folgenden kannst du dir die aktuellsten Geräte dazu anschauen.

Du bist noch auf der Suche nach einem Smartphone, einer Smartwatch oder einem Tablet, welches eine eingebaute eSIM besitzt? Dann schau doch einfach mal in unserem Online-Shop vorbei. Du kannst bei uns die aktuellsten Geräte auf Raten kaufen, sogar ohne Vertrag.

07.02.2019 14:48

Zurück zur Blog-Übersicht

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Kein Angebot verpassen? Du möchtest keines unserer Angebote verpassen? Wir informieren dich gerne per E-Mail über besondere Deals und exklusive Angebote! (abmelden)