Ist dein Smartphone wasserdicht? Was halten die Smartphones von Apple, Samsung und Co. aus?

Du sitzt mit Freunden am See oder Fluss und ihr chillt zusammen.
Auf der Bluetooth-Musikbox laufen ein paar Beats. Das Lied soll gewechselt werden und du wirfst deinem Kumpel das Handy zu, damit er das Lied selbst wechseln kann.
Blöd, wenn das Smartphone dann zu weit fliegt und im Wasser landet…


Bei den neuesten Smartphones ist das kein Problem mehr, da sie ein paar Wasserspritzer abkönnen. Bei älteren Modellen kann dann schnell mal etwas Panik aufkommen. 😬
Von der Wasserströmung sehen wir hier einfach mal ab.😜

Doch wie sieht es eigentlich aus, was für Zertifizierungen gegen Wasser gibt es eigentlich und was tun, wenn das Handy keine Zertifizierung besitzt?

IP-Schutzarten

Die gängigen IP-Schutzarten sind an den US-amerikanischen Militärstandard angelehnt und basieren auf der Norm DIN EN 60592 / IEC 60592. Die Schutzarten beginnen immer mit den Buchstaben IP, denen zwei Kennziffern folgen.
Die erste Ziffer steht für den Schutzgrad gegen Fremdkörper und die zweite Ziffer für den Schutzgrad gegen Wasser (bzw. Feuchtigkeit).

IP-Zertifizierung
Quelle: www.computerbild.de

Grundsätzlich gilt also: Umso höher die einzelnen Ziffern, desto stärker ist das Smartphone vor Fremdkörpern und Feuchtigkeit geschützt.

Keine Norm gibt es übrigens zur Bestimmung der Stoßfestigkeit eines Smartphones. Die Robustheit des Smartphones kann der Kunde dann einschätzen, wenn der Hersteller genauere Angaben zu absolvierten Testverfahren sowie zu den verwendeten Materialien für das Gehäuse macht. Solche Angaben sind jedoch, außer bei Herstellern von Outdoor-Smartphones, relativ selten seitens der Hersteller.

Doch wie sieht es eigentlich bei den aktuellen Flaggschiffen von Samsung, Apple, Huawei und OnePlus aus?

Schutzarten der Flaggschiffe

Samsung Galaxy S10, S10+ und S10e

Samsung Galaxy S10
Samsung Galaxy S10
Die drei Modelle der S10-Reihe besitzen eine IP68-Zertifizierung. Die 6 steht also dafür, dass sie staubdicht sind. Die zweite Ziffer, die 8, steht dafür, dass sie einen dauernden Schutz gegen Untertauchen im Wasser haben. Hierbei gibt der Hersteller Samsung an, dass es um eine Tiefe von 1,5 Metern im Süßwasser geht.

Die Vorgänger Galaxy S8 und Galaxy S9 besaßen übrigens auch schon dieselbe IP-Zertifizierung. 😉

Apple iPhone Xs

Apple iPhone XS
Apple iPhone XS
Auch die Flaggschiffe von Apple, das iPhone XS und XS Max besitzen die IP68 Zertifizierung. Die 6 steht also wieder für staubdicht und die 8 für dauerndes Untertauchen. Apple gibt dazu an, dass die iPhones für bis zu 30 Minuten in maximal zwei Metern Wassertiefe verweilen können. Darüber hinaus fügt Apple selbst hinzu, dass sowohl Salzwasser, Kaffee, Tee, Limo und andere Flüssigkeiten den Geräten nichts ausmachen.

Übrigens gibt Apple die IP-Zertifizierungen erst seit dem iPhone 7 an. Die iPhones 7 bis iPhone X (sowie iPhone XR) sind "nur" mit IP67 zertifiziert.

Huawei P30 Pro

Huawei P30 Pro
Huawei P30 Pro
Das Huawei P30 Pro ist, wie seine Konkurrenten, ebenfalls mit IP68 zertifiziert. Es ist somit auch staubdicht (6) und gegen dauerndes Untertauchen in 1,5 Metern Tiefe geschützt (8).

OnePlus 7 Pro

Das OnePlus 7 Pro weißt offiziell keine IP-Zertifizierung vor. Das Unternehmen sagt in einem Video, dass das 7 Pro unter optimalen Bedingungen wasserdicht sei. Sie geben jedoch auch an, dass sie keine Garantie bezüglich der Wasserdichtigkeit übernehmen und somit Wasserschäden auch nicht unter die eigenen Garantiebestimmungen fallen.
Es ist jedoch davon auszugehen, dass sie dieselben Fertigungstechniken wie die Konkurrenten verwenden, aus Geldgründen aber auf die offizielle Bestätigung verzichten.

Passend dazu hat OnePlus vor der Veröffentlichung der 7er Reihe dieses Video hochgeladen:

Info: Die Angaben der Hersteller stammen aus Labortests unter kontrollierten Umständen. Die Tests beziehen sich immer auf klares Süßwasser. Salzwasser kann das Smartphone stärker angreifen. Der Schutz hält nicht ewig! Mit der Zeit können Abdichtungen nachlassen.

Und was ist, wenn du die IP-Zertifizierung deines Smartphones nicht weißt oder es ein relativ altes Smartphone ohne solch eine Zertifizierung ist?

Für den ersten Fall, dass du die Zertifizierung nicht weißt, bietet sich einfach eine Online-Suchmaschine deiner Wahl an. Gib am besten in die Suchleiste dein Modell plus „IP-Zertifizierung“ ein. In den angezeigten Artikeln wirst du mit Sicherheit eine Antwort zu deiner Frage finden.

Für den zweiten Fall, dass dein Smartphone eventuell keine offizielle IP-Zertifizierung besitzt, sieht es etwas anders aus.
Wir haben ein paar Tipps, was du tun oder lassen solltest, wenn dein Handy dann doch ins Wasser geflogen ist.

Zu allererst: Versuche schnell zu reagieren. Hole das Smartphone so schnell wie möglich aus dem Wasser. Ja, das gilt auch dann, wenn es in die Toilette gefallen ist… 😉😬
Zudem solltest du es auch sofort ausschalten und ausgeschaltet lassen.
 

DOS and DONT'S

DONT’S:

- Schalte das Smartphone keinesfalls an oder lade es. Es besteht die Gefahr eines Kurzschlusses, was dann das Ende bedeuten würde 😳⚡️
- Drücke keine Tasten oder Schalter an deinem Handy. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass das Wasser weiter ins Gerät eindringen kann.
- Ebenfalls solltest du das Wasser nicht aus dem Telefon herausschütteln oder einen Föhn zum Trocknen benutzen. Auch hier kann das Wasser weiter eindringen.
- Lege das Handy nicht auf eine Heizung, in die Sonne oder einen Backofen. 😉 Starke Hitze kann dem Telefon schaden.
- Und ja, auch eine Mikrowelle ist keine gute Idee.😅 Hier kann das Gerät Feuer fangen! 🔥

DOS:

- Das Gerät zunächst mit Papiertüchern oder Küchenpapier abtupfen.
- Du kannst einen Staubsauger verwenden, um das Wasser aus dem Gerät zu saugen. Hierbei solltest du die niedrigste Stufe verwenden und das Gerät nicht herumwirbeln.
- Jetzt kommt der schlimmste Part: Du musst auf dein Handy verzichten. Lege das Handy am besten in Reis. Reis hat die Eigenschaft, Feuchtigkeit in seiner Umgebung zu binden. Somit eignet sich Reis hervorragend um Flüssigkeit aus dem Gerät zu saugen und zudem hat fast jeder Reis zu Hause.
Du solltest den Reis in eine verschließbare Plastiktüte füllen und das Handy hineinlegen. Dein Smartphone sollte dabei komplett vom Reis bedeckt sein und luftdicht in der Tüte verpackt sein.
Info: Zwei drei Stunden reichen hierbei nicht aus. Du solltest dein Smartphone mindestens ein bis zwei Tage in der Tüte trocknen lassen, bevor du es wieder herausholst.

Und wenn alle Tipps nicht mehr helfen, kannst du dir ja einfach in unserem Onlineshop ein neues Handy auf Raten kaufen.😃
Zusätzlich bieten wir dir eine Handyversicherung von Schutzklick an. Diese erhältst du direkt nach der Registrierung bei Schutzklick Makler kostenlos.

26.06.2019 11:55

Zurück zur Blog-Übersicht

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Kein Angebot verpassen? Du möchtest keines unserer Angebote verpassen? Wir informieren dich gerne per E-Mail über besondere Deals und exklusive Angebote! (abmelden)
×

Willkommen bei
SMARTPHONE ONLY!

Sichere dir 15% Rabatt auf die erste Rate mit dem Gutscheincode: RABATT1501.Jetzt Handy aussuchen!