Huawei Mate 30 Pro - Gerüchte und Leaks zum neuen Smartphone

Im kommenden Herbst wird ein neues Modell von Huawei erwartet. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um den Nachfolger des Huawei Mate 20 (Pro). Die ersten Gerüchte und Leaks zum kommenden Huawei Mate 30 (Pro) gibt es bereits.
Wir haben für euch zusammengetragen, welche Informationen zum neuen Smartphone bereits zu finden sind. Sobald es weitere Leaks und Gerüchte gibt, halten wir euch hier auf dem Laufenden.


Aktualisiert am 07.08.2019, 07:00 Uhr: Neue Infos zur Kamera des Huawei Mate 30 (Pro).

Display

gebogenes Display
Gebogenes Display. Quelle: mobiFlip

Das Huawei Mate 30 Pro wird ein neues Display erhalten. Besonders im optischen Bereich unterscheidet es sich dann von den Bildschirmen der Vorgänger. Die Seiten sollen deutlich stärker gebogen sein als die des Mate 20 Pro. Der Grad der Biegung soll so hoch sein, dass es wirkt, als hätte man das Display um die Seiten (links und rechts) herumgebogen.

 

gebogenes Display 2
Gebogenes Display. Quelle: mobiFlip

Optisch wäre diese Neuerung mit Sicherheit ein absolutes Highlight. Ob es sich im Alltag jedoch als praktisch erweist, steht auf einem anderen Blatt. Denn: curved Displays besitzen oftmals den Nachteil, dass es schnell zu Fehleingaben kommen kann. Besonders bei einer Bedienung mit nur einer Hand kommt es oftmals dazu, dass der Handballen das Display bereits berührt und dadurch unbeabsichtigte Eingaben tätigt.

 

Ein weiteres Bild weist darauf hin, dass Huawei bei seinem Mate Modell auch weiterhin auf eine Notch setzen wird. Diese Notch wird jedoch nicht so klein wie beim P30 Pro sein. Von der Form erinnert sie eher an die Notch des Apple iPhones. Es ist jedoch davon auszugehen, dass sie kleiner sein wird.
Das Bild zeigt, wie die Notch des P30 (Pro) aussehen soll.

Notch
Mögliche Notch beim Huawei Mate 30 Pro. Quelle: mobiFlip

Falls es sich dabei um reale Leaks handelt, zeigen sie mehrere Löcher in der Notch. Das spricht dafür, dass Huawei beim Mate 30 Pro wieder einen 3D-Scanner verbauen wird. Eine Aussparung für einen Lautsprecher ist hingegen nicht zu sehen. Ob dieser unter das Display gesetzt wird oder sich zwischen dem oberen Displayrand und Gehäuse befindet ist nicht klar.

Zu hoffen ist jedoch, dass Huawei hier nicht auf einen Monospeaker setzt, sondern einen zweiten Lautsprecher verbaut. Eine Sound-on-Display Funktion würde zwar optisch sehr gut wirken, lässt jedoch keinen Stereo-Sound zu.

Info: Beim Sound on Display wird die bisher verwendete, sich bewegende Membran durch ein vibrieriendes Bauteil hinter dem Display ersetzt. Nutzer können kaum einen qualitativen Unterschied erkennen. Die Hörmuschel kann jedoch nicht als richtiger Lautsprecher verwendet werden.

Gehäuse

Glas Rückseite
Glasrückseite. Quelle: mobiFlip

In den chinesischen sozialen Netzwerken gibt es schon seit geraumer Zeit Gerüchte dazu, dass das Gehäuse komplett aus Glas bestehen könnte. Huawei teste angeblich bereits Glas-Unibody Gehäuse. Die Gerüchte dazu stammen im Übrigen aus Zuliefererkreisen.
Die Herstellung eines solchen komplett aus Glas bestehenden Gehäuses sei jedoch deutlich schwieriger.

Möglich macht es eventuell, dass das Display zu den Seiten deutlich stärker gebogen ist und somit ein Glas Unibody nicht auch noch seitlich gebogen sein muss, sondern „nur“ die Rückseite sowie Ober- und Unterseite bedecken muss.

Kamera

Mittlerweile gibt es neue Leaks eines Hüllenherstellers. Es handelt sich dabei um Renderbilder des Huawei Mate 30 und Mate 30 Pro. Die Leaks zeigen eine runde Hauptkamera auf der Rückseite der beiden Geräte.

Bisher war es unklar, ob die kommende Mate-Reihe eine rechteckige oder runde Kamera erhält. Nun scheint es sich immer mehr zu bestätigen, dass die Kamera im Bullaugen-Look daherkommt.

Beim Vorgänger, dem Mate 20 (Pro) setzte Huawei noch auf eine quadratische Aussparung. Auf dieses Kamera-Design werden dieses Jahr vermutlich auch Apple (iPhone) und Google (Pixel 4) setzen.

Und auch Huawei verabschiedet sich nicht ganz davon. Das Mate 30 Lite soll, aller Voraussicht nach eine quadratische Kamera erhalten.

Ob die verschiedenen Linsen tatsächlich so wie im Tweet angeordnet sind, ist eher unwahrscheinlich. Selbst wenn dem Hüllenhersteller Zeichnungen des Geräts vorliegen, geht daeauf wohl nicht hervor, wie genau die Linsen angeordnet sind.

Spannend ist jedoch, ob das Huawei Mate 30 Pro eine Vierfach-Kamera erhält oder doch "nur" mit einer Triple-Kamera ausgestattet ist.

Renderbilder des Huawei Mate 30 Pro.

Renderbilder des Huawei Mate 30.

Auf älteren Leak-Bildern wurde eine Hülle mit einem rechteckigen Freiraum auf der Rückseite gezeigt.

Schutzhülle
Mögliche Schutzhülle für das Huawei Mate 30 Pro. Quelle: mobiFlip

Auf älteren Leak-Bildern war eine Schutzhülle für das Mate 30 Pro zusehen, die auf eine rechteckige Anordnung der Kamera hindeutete. Da der freie Bereich in der Hülle relativ groß ausfällt wäre dort genug Platz, um vier Kameras + LED-Blitz oder sogar fünf Kameras + Blitz unterzubringen.

Das Huawei Mate 30 Pro soll zudem eine Cine-Linse erhalten. Darauf weist zumindest ein Patenteintrag hin, den LetsGoDigital entdeckt hat. Der Antrag beschreibt ein Smartphone-Objektiv, dass auf Videoaufnahmen spezialisiert ist.

Cine-Objektive erhöhen die generelle Qualität von Videoclips, weil sie deutlich besser mit Bewegungsabläufen zurechtkommen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Foto-Optiken sind sie jedoch um einiges teurer. Aufgrund der Kostenthematik ist abzuwarten, ob sich Huawei dazu entscheidet dieses neue Objektiv beim kommenden Mate 30 Pro einsetzen wird oder auf eine modifizierte Foto-Linse setzt.

Falls die Entscheidung zugunsten der Cine-Linse fällt, könnte Leica bei der technischen Abstimmung behilflich sein. Huawei arbeitet seit Jahren mit Leica zusammen, die selbst diverse Cine-Linsen für Systemkameras im Programm haben.

Technische Daten

Weitere Grüchte besagen, dass Huawei bei dem Mate 30 Pro auf ein 90 Hz OLED-Display setzen könnte. Damit ist eine deutlich flüssigere Bedienung möglich.

Prozessor

Das Herzstück des Mate 30 Pro wird vermutlich ein sehr leistungsstarkes sein. Im Inneren des Smartphones soll der nächste Kirin-SoC stecken. Sein Name lauter Kirin 985 lauten.
Die Leistung des neuen Prozessoren soll dabei um 10 bis 20 Prozent besser sein, als beim aktuellen Kirin 980 SoC.

Preis

Der Vorgänger des Huawei Mate 30 Pro war mit 999 Euro bereits eines der hochpreisigen Smartphones. Das kommende Modell könnte noch teurer werden. Grund dafür wäre das Video-Objektiv, welches normalerweise mehr als ein klassisches Foto-Objektiv kostet.

Das Huawei Mate 30 Pro wirst du bei uns ganz ohne Vertrag und ohne Anzahlung auf Raten kaufen können. Dazu musst du nur mal in unserem Online-Shop vorbeischauen, sobald das Top-Smartphone released ist. Du erfährst in diesem Artikel natürlich sofort, wenn es ein genaues Erscheinungsdatum gibt.

19.07.2019 09:00

Zurück zur Blog-Übersicht

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Kein Angebot verpassen? Du möchtest keines unserer Angebote verpassen? Wir informieren dich gerne per E-Mail über besondere Deals und exklusive Angebote! (abmelden)
×

Willkommen bei
SMARTPHONE ONLY!

Sichere dir 15% Rabatt auf die erste Rate mit dem Gutscheincode: RABATT1501.Jetzt Handy aussuchen!